Gemeinde Bondorf

Seitenbereiche

Herzlich Willkommen

Seiteninhalt

Auf den Anfang kommt es an ... Elterninformation zur Eingewöhnung

Liebe Eltern,

in einigen Tagen ist es soweit… Ihr Kind wird unseren Kindergarten besuchen.
Es wird dort neue Wege gehen, sich neue Räume aneignen, sich mit unbekannten Tagesabläufen und Gewohnheiten vertraut machen, viele neue Kinder kennen lernen und zunächst noch fremden Erwachsenen begegnen.

Für Ihr Kind sind diese vielen Schritte gleichsam bedeutsame Ereignisse. Es wird neugierig, aufgeregt, unsicher und vielleicht auch etwas ängstlich sein.
Damit Ihr Kind diesen Anfang erfolgreich gestalten und sich in der Einrichtung wohl fühlen kann, braucht es Begleitung, Orientierung und einfühlsamen Schutz durch uns Erwachsene.

Wir wollen – gemeinsam mit Ihnen – Ihrem Kind diesen Anfang erleichtern. Daher beginnt für alle Kinder die Zeit in der Einrichtung mit einer so genannten „Eingewöhnungszeit“. Sie erleichtert den Kindern den Übergang von der vertrauten Familie, weg in die noch unbekannte Welt des Kindergartens.     

Grundlagen

1. Erstgespräch
Vor der Aufnahme Ihres Kindes findet ein ausführliches Gespräch statt.
Dieses dient dem gegenseitigen Kennenlernen, der Vorstellung unserer Räumlichkeiten, sowie unserer pädagogischen Arbeit. 

2. Eingewöhnungszeit
Diese Phase umfasst einen Zeitraum von ca. 2-3 Wochen. In dieser Zeit
benötigt Ihr Kind die tägliche Anwesenheit der immer gleichen Bezugsperson (Mama, Papa, Oma....).
Nach Absprache besucht Ihr Kind den Kindergarten stundenweise.

3. Eingewöhnungsgespräch
Nach Beendigung der Eingewöhnungszeit findet ein Elterngespräch statt.
Gemeinsam mit Ihnen reflektieren wir die Eingewöhnungszeit des Kindes. Hier ist uns Ihre Sichtweise besonders wichtig.         

Die Eingewöhnungsphasen

1.Phase: Grundphase    
1. Tag: Bezugsperson und Kind lernen die Einrichtung kennen.
2.+3. Tag: Erzieherin versucht durch Angebote Kontakt zum Kind aufzunehmen. Die Bezugsperson übernimmt die Versorgung (Wickeln, Essen,…).

2.Phase: Stabilisierungsphase
4.+5. Tag: Es kommt zur ersten kurzen Trennung von Bezugsperson und Kind (Bezugsperson verlässt den Raum, jedoch nicht das Haus). 
6. bis 10. Tag: Die Trennungszeiten werden nach und nach verlängert (Bezugsperson ist nach wie vor im Haus abrufbereit). Im Beisein der Bezugsperson übernimmt die Erzieherin die Versorgung (Wickeln, Essen).

Weitere Informationen

Kindergarten