Gemeinde Bondorf

Seitenbereiche

Herzlich Willkommen

Seiteninhalt

Gemeindeverwaltungsverband Oberes Gäu

 
 
Gemeindeverwaltungsverband Oberes Gäu
 
Öffentliche Bekanntmachung
 
7. Änderung des fortgeschriebenen Flächennutzungsplans des Gemeindeverwaltungsverbands Oberes Gäu;
Genehmigung und Wirksamwerden
 
Vom Landratsamt Böblingen wurde die von der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverband Oberes Gäu am 11.03.2019 beschlossene „7. Änderung des fortgeschriebenen Flächennutzungsplans des Gemeindeverwaltungsverbands Oberes Gäu 1995“ mit Erlass vom 17.08.2020 gemäß § 6 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) genehmigt.
 
Maßgebend für diese Genehmigung sind die Planunterlagen vom 04.11.2019 mit den Übersichtskarten, den Lageplänen und der Begründung.
 
Die 7. Änderung des Flächennutzungsplans des Gemeindeverwaltungsverbands Oberes Gäu 1995 betrifft folgende Flächen auf den Gemarkungen Bondorf, Nebringen, Öschelbronn Oberjettingen, Tailfingen und Oberjettingen:
 
a)     Erweiterung des Gewerbegebiets „Zehntscheuer“, Gemarkung Bondorf
b)     Änderung einer Gewerbefläche in eine Wohnbaufläche beim Öhlisbrunnenweg, Gemarkung Bondorf
c)     Flächenanpassung bzw. Übernahme des Wohnbaugebiets „Am Öschelbronner Weg“ in FNP, Gemarkung Bondorf
d)     Ausweisung einer Retentionsfläche „Gewerbegebiet Böden II“, Gemarkung Nebringen
e)     Verkleinerung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Böden II“ bzw. Vergrößerung des Bebauungsplans „Reitsportanlage Schillinger“, Gemarkung Nebringen
f)      Ausweisung der Südumfahrung Öschelbronn; Prüfung einer naturschutzverträglichen Variante, Gemarkung Öschelbronn
g)     Vergrößerung bzw. Umwandlung Mischgebiet in Wohngebiet „Südlich Neue Straße“, Gemarkung Tailfingen
h)     Erweiterung des Gewerbegebiets „Ankental“, Gemarkung Oberjettingen
i)       Änderung einer als eingeschränktes Gewerbegebiet ausgewiesenen Fläche im Bebauungsplangebiet "Friedhofserweiterung Oberjettingen" teilweise in ein Allgemeines Wohngebiet, Gemarkung Oberjettingen
 
Mit dieser Bekanntmachung wird die 7. Änderung des fortgeschriebenen Flächennutzungsplans des GVV Oberes Gäu wirksam.
 
Der geänderte Flächennutzungsplan kann einschließlich der Begründung mit Umweltbericht beim Bürgermeisteramt Gäufelden und den Bürgermeisterämtern Bondorf, Jettingen und Mötzingen während der üblichen Dienststunden bzw. nach Terminvereinbarung eingesehen werden. Jedermann kann die Flächennutzungsplanänderung einsehen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen (vgl. § 6 Abs. 5 BauGB).
 
Es wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der im § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1–3 des BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans oder aber ein nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber dem Gemeindeverwaltungsverband geltend gemacht worden sind. Der Sachverhalt, der die Verletzung von Rechtsvorschriften oder den Mangel des Abwägungsvorgangs begründen soll, ist darzulegen.
 
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in der aktuellen Fassung oder von aufgrund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften ist nach § 4 Abs. 4 und 5 GemO in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich und unter Bezeichnung des Sacherhalts, der die Verletzung begründen soll, innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden ist.
Die Verletzungen sind schriftlich oder zur Niederschrift beim Sitz des Gemeindeverwaltungsverbands Bürgermeisteramt Gäufelden, Rathausplatz 1, 71126 Gäufelden, Zimmer 4, geltend zu machen.
 
 
Gemeindeverwaltungsverband Oberes Gäu
Gäufelden, den 07.09.2020
 
 
gez. Schmid
Verbandsvorsitzender
 
 

Volltextsuche

Weitere Informationen